Walk Like A Zombie

© amc
Jochen Koenig

Jochen Koenig

Vom Hörspielschreiber beim RIAS in Berlin bis zu den Booknerds. Jochen König ist schon weit herumgekommen und hat über viele Dinge geschrieben – bevorzugt über Filme, Musik und Literatur. Zwar juckt es ihn auch in den Fingern noch einen dritten Roman zu verfassen, doch dafür fehlt die Zeit. Ganz nebenbei hat der kulturell interessierte Kritiker nämlich auch noch jahrelang eine Fußballmannschaft ge­coacht. Und Zeit für die Familie, Wandern und Kochen muss ja auch irgendwann einmal sein.
Jochen Koenig

Letzte Artikel von Jochen Koenig (Alle anzeigen)

Was gibt es Kuscheligeres am Weltkuscheltag (Na gut, es fällt mir schon noch mehr ein.) als seinen Gedanken nachzuhängen, einen „The Walking Dead“-Marathon im Rücken, und abhängen mit Rick, Daryl (in der Serienversion), Carol, Michonne, Glenn, Maggie, dem nervigen Carl und all den anderen, die es mit Blessuren bis zur Mitte der fünften Staffel geschafft … Mehr lesen

Wolf

Wolf
Martin Schoene

Martin Schoene

Als passionierter Krimileser hat der zielstrebige Martin Schöne die Leidenschaft zum Beruf gemacht und wurde Krimi-Redakteur. Eigentlich hatte er aber nicht das Ziel, auch noch Krimiautor zu werden – bis ihn ein befreundeter Verleger dazu überredete. Plötzlich lief es wie von selbst und der raubeinige Charakter Wolf wurde geboren. Für ihn ist das Leben eine Einstellungssache: Solange man gesund ist und sich selbst treu bleibt, kann man das Beste daraus machen. Wenn der Autor also gerade nicht in der Redaktion arbeitet, bastelt er an seinen Romanen, und wenn dann noch Zeit bleibt, nimmt er an Pokerturnieren teil, schaut exzessiv Fernsehserien auf DVD oder reist nach Malta.
Martin Schoene

Letzte Artikel von Martin Schoene (Alle anzeigen)

  • Wolf - 14. Januar 2015

In einer Billardkneipe, die es nicht mehr gibt, traf ich einen Mann, der so nicht existierte. Es war ein Dienstag vor ziemlich genau einem Jahr. Einmal die Woche spielte ich in einer netten Runde ein Pokerturnier. Nein, nicht was Sie jetzt denken, es ging nicht um Haus und Hof, nein, der Einsatz betrug lediglich 15 … Mehr lesen

Zwischenruf

Zwischenruf aus dem Keller
David Gray

David Gray

David Grays Leidenschaft für Bücher wurde von einer gutaussehenden Bibliothekarin geweckt, an die er im zarten Alter von 13 Jahren sein Herz verlor. Unglückliche Liebe – eigentlich ein idealer Aufhänger für einen Roman. Das erste selbst verfasste Buch ließ dann jedoch noch einige Zeit auf sich warten und war wesentlich düsterer, vermutlich aufgrund exzessiver Krimilektüre. Bücher sind schließlich seine Inspiration! Zudem ist er ein Newsjunkie und so dienen ihm oft auch reale Ereignisse in Politik und Wirtschaft als Anregung. Wichtig zum Schreiben sind ihm Ruhe, genügend Vorräte seines bevorzugten dänischen Zigarettentabaksund – ganz wichtig – allzeit frisch gebrühter Kaffee in Reichweite. Zur Entspannung schaut er sich dann einen Spielfilm an oder liest, wie könnte es auch anders sein, einen guten Krimi.
David Gray

Letzte Artikel von David Gray (Alle anzeigen)

Was mich manchmal dann doch nervt   Na klar, wir sind alle Charlie. Wir teilen das Bildchen, nutzen fleißig den dazugehörigen Hashtag und modeln ganz schnell und betroffen unsere Facebook, Twitter, G+, Pinterest, Whatsapp und-was-weiß-ich-nicht-sonst-noch für Profilbildchen um. Wir zeigen Solidarität. So einfach ist das. Und so wichtig ist es auch. Bis die nächste Katastrophe … Mehr lesen

Früh. Stück

Frozen Grass By Andre Koch
Hellmuth Opitz

Hellmuth Opitz

Durch einen guten Deutschlehrer entwickelte Hellmuth Opitz in der Oberschule eine Liebe zu Gedichten. Die Faszination, auf kleinem Raum neue Welten zu entfalten, ließ ihn seitdem nicht mehr los. Als Songtexter für seine Folkrockband konnte der Dichter dann erste Erfahrungen im Verfassen von Lyrik sammeln. Heute denkt er zunehmend in Bildern. Beim Spazierengehen löst sich die eine oder andere „poetische Lawine“ in ihm und Ideen werden „locker getreten“. Ein wehleidiger Weltschmerz-Dichter ist er auf keinen Fall, eher bringt er den Leser durch seine ironisierte Sichtweise zum Schmunzeln. Zur Ablenkung vom kopflastigen Tagesgeschäft hört er gern Musik, geht Darts spielen oder steht für seine Kickertruppe im Tor. Im Pendragon Verlag erhältlich sind seine Gedichtbände "Engel im Herbst mit Orangen", "Die Sekunden vor Augenaufschlag" und "Die Dunkelheit knistert wie Kandis".
Hellmuth Opitz

Letzte Artikel von Hellmuth Opitz (Alle anzeigen)

Eine Nebelfaust hält diesen Morgen fest umschlossen im Land der Frühaufsteher: Die Bürde der Börde, sagt man hier, die Äcker allesamt wie Streuselkuchen übermehlt und spiegelglatt, die nächste Abfahrt tastet sich an den Blindenstöcken fahler Birken zum Autohof.   Auf dem Parkplatz Lastkraftwagen, dösende Pferde Stärken im ewigen Kreislauf von Tank & Rast und drinnen … Mehr lesen